Am 21.11.2021 fuhr die 1A zum Tabellendritten der KOL Hanau und erhoffte sich eine Überraschung gegen den FC Germania Niederrodenbach. Zur Einstimmung gab es positive News für den Kader, wonach Torwart Mazurkiewicz (zuvor 1B) bis zur Winterpause die 1A unterstützt, da Stammkeeper Nemes verletzungsbedingt pausieren muss.

Somit konnte Sauer sich wieder auf das Spiel als Feldspieler konzentrieren. Der zuvor rotgesperrte B.Kongur sowie Urlaubsrückkehrer Sabato ergänzten die Mannschaft, sodass Coach Curt mit seinen Wolfgängern der Germania mit einem veränderten 5-3-2 System auf Augenhöhe begegnen wollte.

Zum Spiel: In den ersten 20 Min. sah der SVW kein Land, wie man es umgangssprachlich sagt. Über die Außen kam ordentlich Dampf, sodass Tore in der 6. Min. und 15. Min. gefolgt wurden von einem Lattenknaller und einem Pfostenschuss. Nach dem 2:0 für die Heimmannschaft, war das Ergebnis noch das Positivste in dieser Phase. Grund genug, um das System wieder anzupassen und in der 20. Min. auf 4-4-1-1 umzustellen. Die Umstellung fruchtete und der SVW bekam wieder Spielanteile. Kurz vor der Halbzeit dann der Beginn des COMEBACKs, für die bereits schon hochgedachte Niederlage! Ein langer Ball durch den eingewechselten Bär, den ein FCG Verteidiger pflückte und zu kurz auf Keeper der Hausherren zurück spielte, wurde durch den formstarken Mancari abgefangen und zum 2:1 Anschlusstreffer genutzt. Der SVW bekam mehr Zugriff in Halbzeit 2 und setzte die Germania unter Druck. In der 69. Min. erzielte Kurt den Ausgleich vom Punkt. Wo die Freude am größten war, kam der unmittelbare SHUTDOWN in der 74. Min.: Perplex reagierte die Hintermannschaft des SVW auf einen langen Ball in die Spitze, welcher durchrutschte und die Germania zum 3:2 für sich nutzte. Den Endpunkt nahm man in der Nachspielzeit mit 4:2 noch hin.

Das Positive: In jeder Phase des Spiels ist mit dem SVW zu rechnen. Mit diesem Eindruck will der SVW sich seinen langersehnten 3er gegen Neuberg unter der Woche am Donnerstag, den 25.11.2021, in einem Nachholspiel holen.